Das Schweriner Schloss
  Vereinsmeldungen
Über Pro Schwerin
Vereinsgeschichte
Vorstand
Anmeldung
Die Plakette
Termine
Satzung
Webcam
Links
Kontakt
Impressum

Satzung - Pro Schwerin e. V.

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen ?Pro Schwerin e. V.?
Er hat seinen Sitz in Schwerin und ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Schwerin eingetragen. Der Gerichtsstand ist Schwerin. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

? zurück Übersicht

§ 2 Aufgaben des Vereins

1. Der Verein hat die Aufgabe, sich unter Ausschluss von Erwerbszwecken im Interesse der Bürger Schwerins für die Entwicklung und Gestaltung sowie das Image der Stadt Schwerin engagiert einzusetzen. Der Verein setzt sich unter anderem auch für die Erhaltung, geschichtsträchtiger und denkmalgeschützter Baussubstanz in Schwerin ein. Der Verein will zur Bewahrung der Pflege der Heimat und Heimatkunde beitragen und unterstützt in diesem Sinne alle Bestrebungen, die Stadt Schwerin in ihrer natürlichen und geschichtlichen Eigenart möglichst zu erhalten und bei ihrer Neugestaltung mitzuwirken. Der Verein will dafür Lösungen anregen. In einer breitgefächerten Mitgliedschaft, welche sich in Gesprächsrunden und Handlungsgruppen organisiert, schafft der Verein dafür die nötigen Voraussetzungen.
2. Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ?steuerbegünstigte Zwecke? der Abgabenordnung.
3. Mittel des Vereins dürfen ausschließlich für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, sowie durch unverhältnismäßig hohe Aufwandsentschädigungen begünstigt werden. Der Verein will das Interesse der Allgemeinheit auf materiellem, geistigem und sittlichem Gebiet selbstlos fördern. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.
5. Der Verein leistet zur Erreichung des Vereinszieles eine breite Öffentlichkeitsarbeit.

? zurück Übersicht

§ 3 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürlich oder jede juristische Person werden, welche das Interesse bekundet hat an den Aufgaben des Vereins mitzuwirken. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme als Mitglied.

? zurück Übersicht

§ 4 Die Mitgliedschaft endet

1. Die Mitgliedschaft endet:

  1. mit dem Tod des Mitglieds
  2. mit dem freiwilligen Austritt
  3. durch Streichung der Mitgliedschaft
  4. durch Ausschluss aus dem Verein

2. Der Austritt ist jeweils zum Ende eines Jahres durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von 2 Monaten möglich.
3. Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt, wenn das Mitglied mehr als ein Jahr mit dem Jahresbeitrag im Rückstand ist und diesen Beitrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb eines Monats von der Absendung der Mahnung an voll entrichte hat. Die Mahnung muss mit eingeschrieben Brief an die letzte dem Verein bekannte Anschrift erfolgen. In der Mahnung muss die bevorstehende Streichung der Mitgliedschaft angekündigt werden. Die Streichung erfolgt auf Beschluss des Vorstandes.
4. Der Ausschluss aus dem Verein erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung bei grobem wiederholten Verstoß des Mitgliedes gegen die Satzung oder gegen die Interessen des Vereins.

? zurück Übersicht

§ 5 Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.
Die Höhe des Jahresbeitrages und die Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

? zurück Übersicht

§ 6 Organisation des Vereins

1. Der Verein ist demokratisch organisiert. Alle Leitungsgremien werden mehrheitlich gewählt. jedes Mitglied des Vereins kann sich für jede Funktion zur Wahl stellen.
2. Das höchste Organ ist die Vollversammlung. Sie findet auf Einladung des Vorstandes, mindestes jedoch einmal jährlich statt. Die Aufgaben der Vollversammlung sind:

  1. die Wahl des Vorstandes
  2. die Wahl der Revisionskommission
  3. die Entgegennahme und Bestätigung des Jahresabschlussberichtes des Vorstandes und der Revisionskommission
  4. Bericht des Schatzmeisters
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Bestätigung des Jahresarbeitsplanes des Vorstandes
  7. Satzungsänderungen

3. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins und die Umsetzung der durch die
Vollversammlung gefassten Beschlüsse.
Der Vorstand wird für einen Zeitraum von drei (3) Jahren gewählt.
Der Vorstand besteht aus:

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem ersten Stellvertreter (Geschäftsführer)
  3. dem zweiten Stellvertreter
  4. weiteren Vorstandsmitgliedern,
    insgesamt mindestens vier, jedoch höchstens acht Mitglieder.

Die Aufgaben des Vorstandes sind:

  1. die Realisierung des Arbeitsplanes des Vereins
  2. die Beratung der Mitglieder im Rahmen seiner Zielstellung
  3. die Information der Mitglieder des Vereins
  4. die Aufstellung von Wahlvorschlägen

4. Die Vorstandsmitglieder können aus Mitgliedern des Vereins Kommissionen zu ihren
Sachgebieten bilden. Diese Kommissionen sind Arbeitsgremien.
5. Die Revisionskommission ist ein Kontrollorgan der Vollversammlung; die Revisionskom-
mission wird durch die Vollversammlung für einen Zeitraum von drei (3) Jahren gewählt.

Die Revisionskommission besteht aus:

  1. dem Vorsitzenden
  2. mindestens zwei, höchsten vier Mitglieder

Die Revisionskommission hat die Aufgabe, die Arbeit des Vorstandes zu kontrollieren.
diese Kontrolle erstreckt sich auf:

  1. a) die Einhaltung der Satzung des Vereins
  2. b) die Überprüfung der Finanzmittel des Vereins und deren Verwendung.

? zurück Übersicht

§ 7 Vertretung des Vereins

Vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder sind:
- der Vorstandsvorsitzende
- der erste Stellvertreter
- der zweite Stellvertreter
Mindesten zwei vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder vertreten den Verein nach außen gemeinsam.
Die vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder sind in der Ausübung ihrer Vertretungsmacht an die Beschlüsse der Vollversammlung sowie des Vorstandes gebunden.

? zurück Übersicht

§ 8 Verfahrensregeln

1. Ein Organ des Vereins ist beschlussfähig, wenn nach entsprechender Einladung mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Ist das nicht der Fall, so ist eine weitere Sitzung mitgleicher Tagesordnung einzuberufen, die Einladung zur zweiten Sitzung kann als Eventualeinladung mit der Einladung zur ersten Sitzung verbunden werden.
2. Die Wahlen erfolgen durch offene Abstimmung. Dies gilt ebenso für die sich aus dieser Satzung ergebenden Bestätigungsverfahren. Für die Wahl bzw. für die Bestätigung ist eine einfache Stimmenmehrheit erforderlich.
3. Über alle Sitzungen des Vorstandes und über die Vollversammlung ist Protokoll zu führen.

? zurück Übersicht

§ 9 Satzungsänderung

Änderungen dieser Satzung bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen einer Vollversammlung.

? zurück Übersicht

§ 10 Auflösung des Vereins

Der Verein kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Vollversammlung aufgelöst werden. Zur Beschlussfähigkeit ist es notwendig, dass zwei Drittel aller Mitglieder des Vereins anwesend sind. Der Beschluss muss mit einer Mehrheit von drei Vierteln aller abgegebenen Stimmen gefasst werden. Bei Auflösung des Vereins und Wegfall steuerbegünstigter Zwecke wird das Vereinsvermögen zur Erhaltung denkmalgeschützter Gebäude (speziell Säulengebäude) an die Stadt Schwerin übergeben.

? zurück Übersicht

Mitgliedsbeitrag laut Beschluss der Wahlversammlung vom 28.06.06

Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt
für natürliche Personen 60,00 ?
für juristische Personen 150,00 ?
für Schüler, Studenten 10 ?

Der Jahresmitgliedsbeitrag ist fällig am 28.02. eines jeden Jahres. Mitglieder, deren Mitgliedschaft nach dem 30.06. eines Jahres beginnt zahlen die Hälfte des Jahresbeitrages.

Für Rentner und Arbeitslose reduziert sich der Jahresbeitrag um die Hälfte.
In begründeten Einzelfällen kann auf besonderem Antrag eine Sonderregelung zur Beitragszahlung getroffen werden.

gültig ab 01.01.2007

? zurück Übersicht